November im Zeichen der geistigen Fitness

Für die geistige Fitness kann man in jedem Lebensalter etwas tun. Foto: CanStock Photo.

Das Thema Geistige Fitness” wird im November auch in den österreichischen Apotheken groß geschrieben. Einen ganzen Monat lang werden im Rahmen des neuen Beratungsschwerpunktes sinnvolle Denk- und Konzentrationshilfen vorgestellt und Möglichkeiten zur Vorbeugung gegen Gedächtnisstörungen, Gedächtnisschwund und Demenzerkrankungen aufgezeigt.

Vor dem Hintergrund der ständig wachsenden Zahl von Demenzpatienten haben sich die österreichischen Apotheken dazu entschlossen, den Monat November ganz in das Zeichen der geistigen Fitness zu stellen. Mit der vor Kurzem angekündigten Aktion Ich denke, also bin ich” möchten der Österreichische Apothekerverband, seine Mitgliedsbetriebe und Partner gemeinsam einen Beitrag leisten, um das Bewusstsein für diese ernste Problematik zu schärfen.

Tipps für Betroffene und Angehörige

Schon längst haben sich die öffentlichen Apotheken zu einer wichtigen Anlaufstelle für Menschen entwickelt, die entweder bei sich selbst oder bei Angehörigen Probleme mit dem Gedächtnis und der Konzentration bemerken. Davon sind übrigens nicht nur Seniorinnen und Senioren betroffen, sondern immer öfter auch jüngere Menschen. Vor allem die Informationsflut, mit der wir tagtäglich konfrontiert sind, und der allgegenwärtige Stress wirken sich oft schon in jungen Jahren sehr ungünstig auf das Denk- und Konzentrationsvermögen aus.

In den Apotheken können sich die Betroffenen und ihre Angehörigen frühzeitig informieren und beraten lassen. Dabei gibt es auch Hinweise auf Präparate, die sich als Denk- und Konzentrationshilfen eignen, und natürlich wertvolle Tipps und Ratschläge, wie man sein Gedächtnis schulen und trainieren kann, um in Schwung zu bleiben und Gedächtnisproblemen und Demenzerkrankungen vorzubeugen.

Werner Thelian

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*